Ganzheitliches Risikomanagement

VPMA Virtuelle Projektmanagement Akademie

Risikomatrix: Risikomanagement Komponente: ID: RM_02_240_340
Regelkommunikation der Gestaltung

Risikoerkennung bei der Risikogestaltung

Leitfragen:

  1. In welche Gremien, Genehmigungsverfahren muss das Risikomanagement eingebracht werden?
  2. Welche Genehmigungsverfahren muss das Risikomanagement durchlaufen?
  3. Wer sind die Schlüsselpersonen?
  4. Wie ist ihre Funktion, ihre Aufgabe, ihre Macht, ihre Stellung?
  5. Wie sind die Zyklen?
  6. Welche Anforderungen müssen erfüllt werden?
  7. Wie werden die Schlüsselpersonen instruiert, motiviert und in den Stand versetzt, im eigenen Verantwortungsbereich das Risikomanagement bzw. die Anliegen des Risikomanagements vertreten zu können?
     
  8. In welche (Produktions-, Leistungs-)Prozesse muss das Risikomanagement eingefügt werden?
  9. Wer sind die Prozesseigner?
  10. Wer sind die Betroffenen und Beteiligten?
  11. Wer entscheidet?
  12. An wen sind die Prozessintegrationen delegiert?
     
  13. Welche Anforderungen an das Risikomanagement ergeben sich aus den einzelnen Prozessen?
  14. Wie werden diese Anforderungen an die Realisierungspartner vermittelt?
  15. Wann und wie stimmen sich die Beteiligten ab?
  16. Wie wird eine eindeutige Informationshierarchie sichergestellt?
     
  17. Welche Anforderungen ergeben sich für die Regelkommunikation?
  18. Welche Methoden und Verfahren eignen sich für die Regelkommunikation?
  19. Wie ist die Architektur der Regelkommunikation?
  20. Wie wird die Regelkommunikation instrumentiert?
  21. Wie wird die Regelkommunikation organisiert?
     
  22. Was passiert, wenn die Regelkommunikation nicht stattfindet?
Was will ich jetzt tun? Was mache ich jetzt mit den Informationen in meinem Risikomanagement?
Startseite Nutzungsbedingungen © 2014-heute Weitere wichtige und generelle Informationen, Impressum, Datenschutz